Anwendungen

 

Osteopathie

Die Osteopathie (osteon=Knochen, pathos=Leiden) ist ein medizinisches Behandlungssystem. Es bedient sich zur Untersuchung und Therapie der Hände, also sanfter manueller Techniken, wobei das Individuum in seiner Ganzheit erfasst und respektiert wird.Das Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte. (Quelle. www.dfo-zentrum.de)

 

Akupunktur

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist ein über 2000 Jahre altes Gesundheitssystem. Die wohl bekannteste Behandlungsform ist die Akupunktur. Der Akupunktur liegt die Annahme zugrunde, dass mit feinen Nadeln Impulse gesetzt und das Qi (Lebensenergie) zum Fließen gebracht werden kann. Durch zusätzliches Schröpfen, Moxibustion (Spezielle Wärmetherapie) und Qi-Gong (Gezielte Körperübungen) sollen die Impulse verstärkt werden. Das therapeutische Ziel ist, Körper und Seele in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

 

Manuelle Therapie

Untersuchungs- und Behandlungstechnik zur Beseitigung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln und Nerven).

 

Krankengymnastik

Übungsbehandlung um die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederherzustellen bzw. zu verbessern. Sie beinhaltet gezielte Kräftigungs- und Dehnübungen. Der Zusatz KG-ZNS ist eine spezielle Behandlung bei neurologischen Patienten (z.B. Schlaganfall, Parkinson, Multiple Sklerose).

 

Klassische Massage

Massagetechniken um Verspannungen/Verhärtungen der Muskulatur zu lösen und einen normalen Muskeltonus wiederherzustellen.

 

Wärmetherapie / Kälteanwendung

Je nach Krankheitszustand wird ein Wärme -oder Kältereiz gesetzt um das versorgende Gebiet positiv zu beeinflussen.

 

Elektrotherapie / Ultraschall

Der Methode oder der Elektrotherapie liegt die Annahme zugrunde, dass durch verschiedene Stromformen Beschwerden gemildert werden können. Es liegt weiter die Annahme zugrunde, dass der Stoffwechsel angeregt, Schmerzen gelindert und der Heilungsprozess beschleunigt werden kann.

 

Kinesiotaping

Beim Kinesiotaping [Kinesiologie=Bewegungslehre; Tape=(Klebe)band] geht man davon aus, dass über elastisch-klebendes Baumwollgewebe Muskel- und Gelenkerkrankungen positiv beeinflusst, die Durchblutung des Gewebes unterstützt und  Schmerzen reduziert werden können.